3 psychologische Prinzipien, die du im Webdesign nutzen solltest

Agentur für vertriebsoptimiertes Webdesign aus Homburg Saarland
Wie kannst du die Wahrnehmung deiner Webseitenbesucher beeinflussen? In diesem Beitrag zeigen wir dir 3 Prinzipien, mit denen du Einfluss auf deine Webseitenbesucher nehmen kannst.

Prinzip 1: Mirroring

Was ist Mirroring? Die Forschung zeigt, dass wir in unserem Gehirn eine Art von Neuronen, die sogenannten „Spiegelneuronen“ haben. Diese sorgen dafür, dass sich unsere Emotionen dem Anpassen, was wir gerade sehen oder was gerade vor uns passiert. D.h. wenn du einer negativen Situation ausgesetzt bist, z. B. jemand schreit dich an – dann wirst du ihm wahrscheinlich nicht lächelnd begegnen, sondern du nimmst automatisch diese Emotion auch an und schreist wahrscheinlich zurück. Spiegelneuronen sind bspw. auch der Grund dafür, dass wir bei Titanic geweint haben und so weiter. Spiegelneuronen sorgen also aus evolutionstheoretischer Sicht dafür, dass wir Empathie zu anderen Menschen aufbauen können.

Was hat das jetzt allerdings mit Webdesign zu tun? Na ja, ganz simpel: Beispielsweise die Bilder, die wir auf unserer Webseite benutzen. Benutzen wir Bilder von traurigen Menschen, Benutzen wir Bilder von glücklichen Menschen? Deine Webseitenbesucher nehmen also die „Emotion/Stimmung“ der Menschen, die du auf deiner Webseite präsentierst, automatisch an. Du hast sofort ein bestimmtes Gefühl – besuch beispielsweise die UNICEF-Webseite, bei der viel mit Bildern von Kindern, denen es leider nicht so gut geht, gearbeitet wird. Du sympathisierst sofort und in dir wird der Drang zu helfen geweckt. Durch richtige Bildsprache kannst du im Webdesign diesen Mirroring Effekt nutzen und deine Besucher schon in die richtige Stimmungslage versetzen, die Handlung vorzunehmen, die dein Unternehmen sich letztendlich wünscht.

Prinzip 2: Soziale Validierung

Wir als Menschen erleben jeden Tag tausende Eindrücke und müssen am Tag tausende Entscheidungen treffen, bewusst oder unbewusst. Über die Zeit hat unser Gehirn also gelernt, nach Abkürzungen zu suchen und sich selbst die Arbeit ein wenig zu erleichtern – evolutionstechnisch war einer der besten Wege, die unser Gehirn gefunden hat einfach: Zuschauen, was und wie es andere machen. Wo geht man Essen? Welches Hotel besucht man? Wenn jeder das tut, dann muss es doch gut sein? Das nennt man Social Proof. Deswegen schauen wir, bevor wir in ein Restaurant gehen, wie viele Bewertungen es hat, wir schauen bei Amazon wie viele Sterne ein Produkt hat, wir schauen uns an, mit welchen Unternehmen eine Agentur zusammengearbeitet hat. Deswegen präsentieren Unternehmen eine Auswahl von Kunden, mit denen sie zusammengearbeitet haben, deswegen präsentiert man Zahlen wie Kundenanzahl, Umsätze, generierte Anfragen für Kunden, Rezensionen über das eigene Unternehmen etc. auf der eigenen Seite. Und genau das musst du als Unternehmen auch für dich nutzen: Zeig, mit wem du gearbeitet hast, wie lange du im Geschäft bist. Zeig, dass andere Leute dir vertrauen, dann werden es auch deine Webseitenbesucher tun.

Prinzip 3: Farbpsychologie

Auch die Farben deiner Webseiten lösen bei deinen Besuchern gewisse Emotionen aus. Mit jeder Farbe ist ein gewisser psychologischer Effekt in deinem Kopf verknüpft. Stell dir die Farbe Rot vor: Wenn wir Rot sehen, denken wir vielleicht an Blut, an Aufregung, an Liebe etc. Grün verbinden wir mit Ruhe, mit Natur, mit Gesundheit – deswegen findet man auch in Krankenhäusern sehr oft die Farbe Grün vor, um den Patienten ein wenig das Gefühl der „Entspannung“ oder „Genesung“ zu geben. Wir müssen also beim Design einer Webseite auch an die Farben denken und wie wir durch unsere Farbgebung unsere „Botschaft“ noch besser unterstreichen können. Als anderes Beispiel: Stell dir vor, von heute auf morgen werden unsere Ampeln umgestellt, sodass „rot“ fahren heißt und „grün“ stehenbleiben. Das löst schon beim Nachdenken ein seltsames Gefühl aus, weil wir mit der Signalfarbe „Rot“ einfach in unserem Kopf „STOP“ assoziieren.

Mit unserer Agentur für Webdesign nutzen wir genau solche Prinzipien, um für dich das Maximum aus deiner Webseite herauszuholen. Lass uns gerne mal unterhalten, wie du deinen Unternehmensauftritt verbessern kannst und mehr Anfragen von kaufkräftigen Kunden erzielst.